Vergangenes Jahr im Juni hatte ich mich mit der Vorbereitung für einen Patchwork Kurs im BERNINA Creative Center in Steckborn beschäftig. Ich hatte die große Hoffnung, dass Corona mich im Januar in die Schweiz fahren lässt und ich dann den Teilnehmern zeigen kann, wie man diesen Quilt arbeitet….

Ich weiß, dass war zu diesem Zeitpunkt schon vollkommen überflüssig, darauf zu hoffen…. Mir war aber wichtig, weiterhin die Disziplin aufzubringen und die Vorbereitung für diesen Workshop zu erledigen. Das war auch so ein Ding seit letztem Jahr…. Diszipliniert zu bleiben, obwohl das schon in diesen Tagen alles andere als motiviert war. Ich fühlte mich schon damals vollkommen erschöpft und irgendwie weich gespült, wenn du verstehst, was ich meine?!

Ein bisschen hilft mir in solchen Situationen immer das Posten von Zwischenschritten auf den Social Media. Jedes ‘Like’ ist so eine Art Anfeuerung und treibt mich voran. Dieses Bild jetzt aus meinem Insta Feed zu kopieren, lässt mich gleich wieder spüren, wie sehr ich mich getrieben gefühlt habe. Irgendwie wollte ich Sinn in diese Zeit bringen. Die Aussicht, wenn auch vergeblich, den Workshop vielleicht geben zu können, war eine Triebfeder.

Mit jedem Block, der fertig wurde kam zusehends dann auch die Lust auf das Resultat. Ein Trick am Rande: wenn man mit Stoffen und Farben arbeitet, die man mag, dann fällt es erstaunlich leicht, dasselbe Muster gefühlte tausend Mal zu reproduzieren! Bei diesem Quilt habe ich aus meinem großen Stash arbeiten können.

Immer, wenn ich so ein Projekt mache, dann ist das Quilttop das Ziel – das Quilten, solange nicht von Hand zu machen, ist eher nicht mein Favorit. Wie gut, dass ich den Tipp von Silke Jung und Melli Steinadler beherzigt habe und meinen Quilt in die fleißigen Hände von Anke Pertermann / Quiltservice Dresden legen konnte. Auf ihrer Website konnte ich vorher schon nach geeigneten Pantographen schauen. Entschieden habe ich mich für das grafische Muster ‘Diagonal Plate’.

Das von Anke perfekt gequiltete Muster passt gut zu dem gepatchten Top, zumal die Linien als parallelen oder im rechten Winkel daherkommen. Kannst du dir vorstellen, wie ein Pantograph später auf deinem Quilt wirkt? Ich bin mir nicht sicher, ob mir das bei jedem gelingt, aber hier hatte ich schon von Anfang an ein gutes Gefühl.

Die Rückseite des Quilts habe ich mit dem quitschig, krassen Punktestoff von Art Gallery Fabrics / Priory Square gemacht. In solchen wirren Zeiten brauche ich FARBE!

Der Quilt hängt jetzt im Geschäft. Der Workshop im Januar – wie alle weiteren bisher geplanten – hat natürlich nicht stattgefunden. Ein neuer Termin für diesen Workshop ist jetzt am 13. Juni im Creative Center in Steckborn geplant. Ob bis dahin die Pandemie soweit im Griff sein wird, bezweifle ich angesichts der derzeitigen Lage…. 

Darf ich mir zum Schluss was wünschen? 

Ich bin entsetzlich müde. Mir hängt das Thema Corona zum Hals raus. Dir vermutlich auch, oder? Gerne würde ich einen ganzen Blogpost mit all meinem Frust rauslassen. Aber das hier ist der falsche Ort für meine vermeidliche Wort-Bulimie zu der derzeitigen Lage.

In gemäßigten Worten also nur so viel: Ich wünsche mir, dass unsere Politik mehr auf die Wissenschaftler hört, die sich mit dem Virus beschäftigen. Deren Voraussagen waren das einzige, auf das man sich seit dem letzten Jahr wirklich verlassen konnte! Lass uns das machen, was sie vorschlagen – bitte!

Pass auf dich auf und bleib gesund!

Dein Warenkorb
Der Warenkorb ist Leer
Weiter Einkaufen
0