Auf der Suche nach neuen Inspirationen kommt es immer wieder vor, dass sich was im Kopf zusammenbraut und irgendwann Nachts dann aus dem Tiefschlaf rausgerissen zu einer neuen Idee formt. So auch bei diesem Quilt

Ich hatte einen Chat auf mit einem langjährigen, extrem kreativen Freund auf Facebook über unsere Vorlieben betreffend Einrichtung und Gestaltung unsere jeweiligen Wohnungen. Er meinte, er fände ja meine Quilts “ganz nett”, würde mustermäßig aber doch mehr auf Kelims stehen. Wer jetzt glaubt, ich könne damit nicht umgehen, der irrt nicht! Das hat mich echt bewegt…. Die Nacht nach diesem Chat war von wilden Träumen gezeichnet. Ich will gar nicht ins Detail gehen, aber faszinierend daran ist ja immer, dass die Träume unterbewusst unser Erlebtes verarbeiten…..

Es war also eine “glückliche Fügung” das mein Freund sich von meinen Quilts nicht so angesprochen gefühlt hat, denn in der Nacht habe ich von Kelim-Mustern geträumt! Am kommenden Morgen habe ich dann wie von Sinnen auf Pinterest nach ebendiesen gesucht. Nicht, das es dieses Muster als Patchworkblock nicht schon gäbe (was gibt es überhaupt neues….?), aber mich haben vor allem die knalligen Farben der moderneren Kelims angemacht.

Das Muster und die Farben habe ich ganz schnell im Kopf gehabt, konnte ja hier im Geschäft aus meinem wunderbaren Fundus aus allen möglichen Kona Cottons schöpfen! Nur graute es mir etwas vor der Menge an Blöcken…. Zum Glück habe ich meine Mädels von der Bee Germany, die mir beim Patchen ordentlich geholfen haben!

Gerade, als das Quilttop fertig war, wurde ich von der Redaktion des Patchwork Professionals  angesprochen, ob ich für das Magazin 2016/3 nicht einen Beitrag machen können – mit Anleitung. Manchmal fügt sich halt alles irgendwie doch, oder?!?

Zusätzlich zu dem Quilt in dem Magazin wurde mit mir noch ein Interview über meine Workshops bei Bernina International AG in Steckborn / Schweiz geführt.

Ich liebe es dort die Möglichkeit zu haben, Workshops zum Thema Patchwork geben zu dürfen. Wer noch nicht da war, dem ist es nur schwer zu vermitteln, wie angenehm und entspannt dort die Atmosphäre sowohl als Kursleiter, als auch als Teilnehmer ist. Die Mitarbeiter von Bernina ist so was von aufmerksam, umsichtig und freundlich! Ich habe noch zu keinem Zeitpunkt dort meine Workshops als Arbeit empfunden – weiß nicht, ob es ein größeres Kompliment geben kann!!!

Meine nächsten Workshops dort finden am 17./ 18. September statt. Schaut selber mal in die Terminliste rein. Vielleicht kann ich den einen oder anderen ja dafür begeistern?!

Für diejenigen, denen es zu weit in die Schweiz ist, biete ich auch weiterhin Kurse in der Quiltmanufaktur in Frankfurt an!

Zurück zu meinem Ikat Quilt! Als meine Tochter Kim mich neulich mal wieder aus München besuchen kam, sah sie den Quilt bei mir im Geschäft liegen und meinte doch tatsächlich, dass er ihr gefiele. Ihr denkt sicher, dass solche Äußerungen von meinen Kindern normal wären – weit gefehlt! Als meine Tochter und mein Sohn umzogen, habe ich sie gefragt, ob sie denn vielleicht mal wieder einen neuen Quilt haben wollten. Die Antwort war unison: “Nee, lass mal stecken!” und “Nein, wir haben doch schon genug…!”

Ich habe also hinter Kim´s Begeisterung-Bekundung eher so einen Art “Lob die Mutti mal” gesehen…. Aber tatsächlich meinte sie´s ernst! Am liebsten hätte sie ihn dann auch gleich mitgenommen (ihr seht, meine Verwunderung nimmt überdimensionals Maße an…) und ich konnte ihr nur schwerlich das Zugeständnis abringen, ihn noch ein paart Wochen hier im Geschäft auszuhängen.

So kann´s gehen, wenn man mit Freunden chattet……

Dein Warenkorb
Der Warenkorb ist Leer
Weiter Einkaufen
0