Am vergangenen Freitag Abend bin ich nach München gefahren, um an der Ausstellungeröffnung für das Jelly-Roll-Sampler-Jahresprojekt in der Galerie von Quilt et Textilkunst teilzunehmen. Ein Jahr lang von März 2012 bis Februar diesen Jahres bekamen die Teilnehmer an diesem Projekt jeden Monat eine Anleitung für einen neuen Block, den Sie dann nacharbeiten konnten. Zum Schluss war dann die Aufgabe, aus diesen 12 Blöcken einen Sampler zu gestalten. Wie toll dies von den einzelnen Teilnehmern umgestezt wurde, kann man noch bis zum 5.7. in der Galerie bewundern!

Frau Köhne hielt eine kleine Rede zur Eröffnung und begrüßte die Teilnehmer und Besucher.

Kristina Akad

Kris hat sich eine rosa und eine grüne Jelly Roll zusammengestellt und damit einen tollen Kontrast geschaffen! Sie hat den Quilt zwei mal (!) mit der Maschine gequiltet und immer wieder aufgetrennt… Erst kurz vor Abgabeschluss ist sie dann mit dem Handquilten fertig geworden….
Marion Bachmeier

Marion bekam ich das ganze Jahr nicht zu sehen und hab  mich dann um so mehr gefreut, sie und ihren schönen Quilt auf der Ausstellung wiederzusehen:-)

Andrea Deller

Andrea hat diesen farbeprächtigen Quilt gemacht und jetzt ärgere ich mich, das ich kein Detailbild gemacht habe, denn sie hat den Quilt mit einem Farbverlaufgarn gequiltet, was ganz irre aussieht! Sie hat auch noch einen weiteren Quilt aus Hemdstoffen ihres verstorbenen Vaters gemacht, der in der Ausstellung leider nicht zu sehen war, den man aber hier bewundern kann

Dorle Schröder
Dorle habe ich auch online “betreut”! Leider konnte sie nicht zur Ausstellung kommen, dafür kam aber ihre Tochter mit Mann, Kind und Mops!So eine intensive Farbekombination, die so kontrastreich rüber kommt – ich weiß, auch das Bild ist leider nicht so perfekt….

Nicht alle Teilnehmer konnten zu der Ausstellungeröffnung kommen, aber für die die da waren, war es ein riesen Hallo!, vor allem für mich 🙂 Ich vermisse es, die Damen, so wie früher regelmäßig im Geschäft zu treffen und über dies und das zu quatschen…. Und auch bei der Ausstellung war dazu viel zu wenig Zeit….

Renate Schnückel

Leider kann man bei diesem tollen Quilt die fantastischen Farben nicht so gut erkennen – meine Kamera war zu schwach für die Beleuchtung. In Echt strahlt der Quilt in herrlichen Aqua-Tönen!

Detail Renate Schnückel
Hildegard Heim

Frau Heim war sehr schnell mit ihrem Quilt fertig! Bevor sie die Blöcke zu einem Sampler gestaltet hatte, bemerkte sie, das die Blöcke unterschiedlich groß sind. Daraufhin hat sie eine tolle Idee gehabt, dies auszugleichen: Sie hat die Blöcke einfach mit einem orange-farbenen Streifen umrandet und die Blöcke dann alle auf ein einheitliches Maß gebracht!

Hildegard Heim

Und weil ihr der Sampler so einen Spaß gemacht hat, hat sie (wie einige andere auch!) gleich noch einen zweiten in ganz anderen Farben gearbeitet.

Birgit Kessler
Birgit Kessler

Auch hier gleich zwei Quilts von Birgit. Schon an diesen Beispielen kann man sehen, wie unterschiedlich Farben, Gestaltung und Anordnung den Sampler komplett unterschiedlich erscheinen lassen können!

Karine Tran-Minh

Hier ist der Rand und die Zwischenräume zwischen Blocks mal ganz anders interpretiert – ganz toll und gefällt mir sehr! Sie verwendetet übrigens die gleiche Jelly Roll wie Dorle Schröder und die Wirkung ist doch eine ganz andere!

Sylvia Schilling

Ein Quilt aus Japan-Stoffen, der fast wie ein antiker Amish-Quilt wirkt, oder? Dadurch, das sie die Blöcke “gedreht” hat, hinterlässt der Quilt gleich einen ganz anderen Eindruck. Ich weiß, das Sylvia so gerne dabei gewesen wäre…. Dafür kann sie die Ausstellung dann ganz arg genießen, wenn sie aus ihrem Urlaub zurück ist!

Hildegard Wecker

Hier gefällt mir, wie Frau Wecker die Blöcke unterschiedlich eingerahmt hat. Auch dieser Quilt wirkt auf Grund seiner Art antik – tolle Wirkung durch die unterschiedlichen angeordneten beiden Hintergrundfarben!

Birgit Wecker

Die Tochter hat sich ganz anderen Farben verschieben 🙂 Ist das nicht toll, wie die Blöcke durch den dunklen Hintergrund leuchten?! Und auch hier eine Kombination aus zwei verschienenen Jelly Rolls – einer orangen und einer türkisen – irre gut!

Bettina Jockers

Viele haben gesagt, wie mutig es wäre, diese Jelly-Roll zu wählen… Senf, Grau und Schwarz ist extrem gewagt – aber dann entsteht ein so unglaublicher Quilt!!!

Birgit Kopsch

Meine Farben – wirkt soooo frisch und gleichzeitig edel! Beim Seminar hab ich sie schon um die Auswahl ihrer Jelly Roll beneidet. Übrigens hat Renate Schnückel die selben Farben gewählt und schaut euch mal diesen Unterschied an!

Hita Scharpf

Ich habe noch im Ohr, wie unglücklich Hita mit ihrer Farbauswahl war…. Zwischzeitlich wollte sie das ganze dann auch mal hinschmeißen – gut das sie es nicht tat! So richtig kommen die Farben auf dem Bild nicht raus, denn der Hintergrund ist aus einem satten Petrol – wirkt ganz stark!

Uta Hanson

Uta habe ich “online” betreut und mittlerweile sind wir im regen Kontakt. Zwischenzeitlich haben wir uns auch schon mal im Geschäft getroffen, als sie – aus Aachen kommend – in München Zwischenstopp machte. Im Gegensatz zu Frau Akad hat sie ausschließlich grüne Streifen verwendet und dann kommt so ein starker Quilt dabei raus! Und nicht zu vergessen der tolle Rand!

Es war wirklich ein schöner Abend und ich bin mächtig Stolz, das aus diesem Projekt was so wunderbares entstanden ist. Ich habe selber dabei so viel dazu gelernt, auch durch den Austausch mit den Teilnehmern. Das war eine ganz tolle Erfahrung und es wäre doch schade, wenn ich daran nicht anknüpfen würde, oder?!?

Dein Warenkorb
Der Warenkorb ist Leer
Weiter Einkaufen
0