Habe ich total vergessen drüber zu schrieben. Jetzt beim Sortieren der Bilder ist´s mir aufgefallen! Da war doch noch das Kissen, das ich bei Swap°pen auf Deutsch für Johanna / Jona & Lili gemacht habe 🙂

Johanna hatte ein sehr schönes Mosaik auf Flickr gepostet und schrieb dazu:

Am liebsten wäre mir ein Kissen, da ich selber viel zu viele Taschen und keinen Platz für ein Miniquilt habe.
Die Größe oder Form ist dabei ganz egal, ich nähe sehr gerne noch ein Kissen-Inlet dazu, falls es ganz ausgefallen wird.
Wie man sieht, mag ich immer noch Regenbögen, wenn auch nicht mehr unbedingt in ganz knalligen Farben – gerne aber auch nur Farben von einer Farbfamilie.
Was das Muster angeht, bin ich da recht offen, solange es nicht wonky/ improv/ zu viel offene Applikationen enthält.
Anscheinend habe ich aber zur Zeit einen Hang zu Designs, die konzentrisch zulaufen – lass Dich das aber bitte nicht von Deiner bestimmt supertollen nichtkonzentrischen Idee abhalten!

Zunächst hatte ich an ein Diamant gedacht und mich bei Pinterest mit solchen Mustern eingedeckt. Dann aber fand ich dieses tolle Muster und habe alle Überlegungen umgeworfen 🙂


Ich mache wirklich gerne solche Sachen mit der Hand, zumal ich hier im Geschäft immer mal zwischendurch Zeit habe, was zu nähen. Das ist mit EPP prima zu machen. Also habe ich mir Tamplates gesucht und dabei diese wirklich tolle Seite mit ganz vielen Schablonenvorlagen gefunden!

Ich habe mir die 4″Inch Tamplates auf 120g Papier ausgedruckt, dick genug um als EPP-Schablonen handlich zu sein. Die Schablonen habe ich per Geodreieck und Bleistift wie oben zu sehen eingeteilt und dann die einzelnen Teile der 5ecke ausgeschnitten. Im Nachhinein habe ich festgestellt, das noch kleinere 5ecke besser gewesen wären, denn bei einem Kissen, das ca. 50 x 50 cm groß ist, blieb bei der gewählten Größe zu wenig Platz zum Rand hin – kann man ja ganz gut auf dem ersten Bild sehen.

Bei den Farben und Stoffen habe ich mich ein wenig an dem Quilt auf ihrem Mosaik mit den Rosa-Orange-Türkis-Farben und dem Kissen orientiert, das Susanne / Stoffbreite für sie gemacht hatte.

Hier ein Ausschnitt von meinem Arbeitsplatz im Geschäft… so sieht das dann aus, wenn ich zwischendurch mal die Nadel schwinge 😉 wobei das einen sehr aufgeräumten Eindruck hinterlässt. Normaler Weise herrscht hier das Chaos…..

Vom Handnähen hatte ich dann immer noch nicht genug und fand, dass das Kissen unbedingt noch Handgequiltet werden müsse. Dazu habe ich noch aus Urzeiten eine wunderbare Schablone mit diesem Design (weiß gerade nicht mehr, wie man das nennt). Aufgezeichnet habe ich´s mir mit einem dieser Frixion-Ball-Stifte – Granate, denn die funktionieren wunderbar. Nur auf dunklen Stoffen kann ich sie nicht empfehlen, denn da hinterlassen sie ab und zu weiße Markierungen, als ob da die Farbe aus dem Stoff gelöscht wird.

Dadurch, das ich den Stoff mit dünnem Vlies hinterlegt habe, kommen die Quiltlinien ziemlich schön zur Geltung. Ich mag solche Detailbilder ziemlich!

Johanna hat über ihre diversen Swap-Kissen auf ihrem Blog geschrieben und dieses schöne Bild dazu gepostet

Dein Warenkorb
Der Warenkorb ist Leer
Weiter Einkaufen
0